CARS Barometer Juli 2020

Ungewisse Zukunft

Wie die CARS Umfrage ergab, werden schon unter normalen Umständen weniger als die Hälfte der Auszubildenden nach Abschluss ihrer Ausbildung in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

Auszubildende, die nicht von ihrem Ausbildungsbetrieb in eine Festanstellung übernommen werden, wechseln häufig den Beruf. Vor allem dann, wenn sie zwischenzeitlich längere Zeit arbeitslos sind, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer Analyse 2017 festgestellt hat.

Jeder vierte Chef klagt über Berufsanfänger

Junge Berufsanfänger sind lustlos und gehen Probleme nicht systematisch an: Laut einer Studie sind 26 Prozent der deutschen Arbeitgeber mit dem Nachwuchs unzufrieden. Dies spiegelt sich auch in der CARS Umfrage wider. 80% der befragten Arbeitgeber bemängeln die Arbeitsmoral und Sozialkompetenz der Berufsanfänger. ​

Azubis werden auf Digitalisierung nicht vorbereitet

Der Ausbildungsreport des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zeigt: In der Ausbildung fehlt es an digitalen Lernmedien und der Vermittlung von digitalen Kompetenzen. Laut der CARS Umfrage fordert die deutliche Mehrheit der Befragten die Implementierung digitaler Arbeitsweisen. 

Bedarf von Fördermittel

Pro Jahr kostet die Ausbildung einen Betrieb im Durchschnitt 17.900 Euro brutto. Der größte Anteil davon ist die Ausbildungsvergütung. 60% der befragten Unternehmen wünschen sich höhere Förderungsansätze. 

Laut einer anderweitigen Umfrage zu folge, wissen viele ausbildenden Betriebe nicht, dass sie unter bestimmten Bedingungen Fördermittel vom Staat für Auszubildende erhalten können.

Mögliches Resultat des Azubi-Mangel -> Fachkräftemangel

Eine Fachkraft ist jemand, der eine spezielle Ausbildung abgeschlossen hat, also für spezifische Tätigkeiten qualifiziert ist. 

Durch den aktuellen Auszubildenden-Mangel befürchten 60% der Befragten Ausbildungsbetriebe in Zukunft eine Fachkräftemangel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.